Stellvertretender tschechischer Wirtschaftsminister besucht puzzleYOU Produktion

0
560
Stellvertretender tschechischer Wirtschaftsminister besucht puzzleYOU Produktion

Anfang Juni durften wir René Nedělá aus dem tschechischen Wirtschaftsministerium bei uns in der Produktion in Weißensulz willkommen heißen. Gemeinsam mit ihm haben wir über energiepolitische und wirtschaftliche Fragestellungen diskutiert und Möglichkeiten erörtert, wie die Politik Unternehmen wie uns bei diesen Themen unterstützen kann.

Der fortwährende Austausch zwischen Firmen und politischen Entscheidungsträgern ist enorm wichtig, um ein für beide Seiten gewinnbringendes Marktumfeld zu schaffen. Denn nur wenn die äußeren Umstände stimmen, ist es für sämtliche Wirtschaftsakteure möglich am Markt zu bestehen und damit die Wirtschaftsleistung im jeweiligen Land aufrechtzuerhalten bzw. weiter anzukurbeln. Um die aktuellen Belange, Sorgen und Wünsche des Gegenübers besser nachvollziehen zu können, sind persönliche Gespräche und Treffen, bei denen offen, ehrlich und auf Augenhöhe miteinander diskutiert wird, daher unerlässlich.

Als produzierendes Unternehmen sind wir immer sehr angetan von solchen Zusammenkünften und freuen uns, wenn wir mit unseren Themen ernst genommen werden und damit Gehör bei den Verantwortlichen im Staat finden. Gerne öffnen wir zu diesen Zwecken auch unsere Produktionshallen und geben Politikern so einen detaillierten Einblick in unsere Arbeit. Bereits diverse Male durften wir schon hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft bei uns empfangen, wie z.B. Anton Hofreiter samt Delegation im Juli 2022, den oberpfälzischen Wirtschaftsclub und die Mittelstandsunion im April 2023 und jetzt ganz aktuell den stellvertretenden tschechischen Wirtschaftsminister René Nedělá.

Energiepolitik als Fokusthema des Besuchs

Gemeinsam mit seinem Kollegen Jan Petr hat Herr Nedělá Anfang Juni die rund zweistündige Fahrt von Prag nach Bělá nad Radbuzou auf sich genommen, um mit unserem puzzleYOU s.r.o. Chef Dr. Christian Schramek über die Energie- und Wirtschaftsthemen in dieser Grenzregion zu sprechen. Um sich dabei besser in unser Unternehmen hineinversetzen zu können, standen zu Beginn des Treffens erst eine kurze Produktionsführung sowie eine knappe Unternehmenspräsentation an.

Anschließend ging es zusammen an den runden Tisch, wo insbesondere die aktuelle Energiepolitik Tschechiens im Fokus stand. Gemeinsam mit dem Minister und seinem Kollegen wurde hier unter anderem besprochen, wie die Netzstabilität für unser Werk gewährleistet werden kann, um stromausfallbedingte Produktionsstillstände bei uns zu vermeiden. Im gleichen Zuge haben wir hier aber auch unsere aktuell in Planung befindlichen Maßnahmen zur effizienten und autarken Stromversorgung vorgestellt, welche z.B. die Anschaffung einer eigenen PV-Anlage beinhalten, die Installation eines Notstromaggregats sowie Überlegungen zu Windkraftanlagen und Wasserstofflösungen. Auch weitere wirtschaftspolitische Themen sowie die Marktveränderungen durch Corona bildeten Gesprächsstoff bei unserem Zusammentreffen.

Insgesamt war es ein sehr informatives und konstruktives Gespräch. Wir freuen uns, dass sich der stellvertretende Wirtschaftsminister persönlich die Zeit genommen hat, bei uns vorbeizukommen und hoffen auf einen weiterhin guten Austausch miteinander. Als Erinnerung an den Besuch bei uns gab es für die Gäste noch ein persönliches Fotopuzzle.

Hier ein paar Bilder vom Zusammentreffen:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein