Absatzmarkt Tschechien – Einblicke in das puzzleYOU-Auslandsgeschäft

0
666
Absatzmarkt Tschechien - Vortrag von puzzleYOU s.r.o. Geschäftsführer Dr. Christian Schramek bei der IHK

Wie schafft man es, einen erfolgreichen Online-Handel sowie die Produktion im Nachbarland Deutschlands gewinnbringend auf die Beine zu stellen? Diesem Thema hat sich unser puzzleYOU s.r.o. Geschäftsführer Dr. Christian Schramek beim Webinar des Außenwirtschaftsportals Bayern gestellt.

Das Unternehmen ist gegründet, der Handel in Deutschland floriert und die Umsätze steigen – Zeit, die Fühler nach weiteren Absatzmärkten auszustrecken. Während bei einigen Unternehmen hier gleich große Märkte wie die USA oder China ins Blickfeld rücken, sehen sich andere lieber erst einmal im europäischen Nachbarland um. Ein Markt, der dabei verstärkt die Aufmerksamkeit der Entscheider auf sich zieht, ist Tschechien. Durch seine gute geografische Lage, die wachsende Wirtschaft und die liberalen Markteintrittsbedingungen wurde dieses Land für deutsche Unternehmen in den vergangenen Jahren zunehmend zum Place-to-be, sowohl was den Verkauf als auch die Produktion dort angeht. Doch wie geht man hier beim Markteintritt am besten vor und auf welche Besonderheiten sollte man achten? Genau diesen Themen widmete sich unser puzzleYOU s.r.o. Geschäftsführer Dr. Christian Schramek in seinem Vortrag beim Außenwirtschaftsportal Bayern.

puzzleYOU – Von Produktion und Verkauf in Tschechien

Wer in der heutigen Zeit erfolgreich am Markt bestehen will, darf sich nicht nur alleine auf einen Absatzmarkt konzentrieren. Das haben auch wir von puzzleYOU frühzeitig für uns erkannt. Schon seit jeher setzen wir auf Internationalisierung und versuchen unser Verkaufsgebiet schrittweise auszuweiten. Eines der ersten Länder, welches wir nach der Firmengründung im Jahr 2009 angebunden haben, war Tschechien. Hauptgrund für diese Entscheidung damals war insbesondere die regionale Nähe, denn unser Firmenhauptsitz im oberpfälzischen Altenstadt an der Waldnaab liegt nur ca. 50 Kilometer von der Landesgrenze entfernt.

Während wir am Anfang das Land rein für den E-Commerce auserwählten, ist seit 2015 auch unsere Produktion dort angesiedelt. Unweit der deutschen Grenze, in Weißensulz, produzieren wir alle Puzzle-Produkte für den europäischen Markt. Das klappt hervorragend und durch den Verkauf und der Produktion im Land können wir von vielen positiven Synergieeffekten profitieren. Unsere Mitarbeiter in der Produktion sind dabei überwiegend tschechische Landsmänner, die ihr Land wie kein Zweiter kennen und uns daher viele wertvolle Tipps für den erfolgreichen Verkauf unserer Waren dort mit an die Hand geben. Und so hat sich unser Nachbarland über die vergangenen Jahre zu einem kleinen, aber wichtigen Markt für uns entwickelt.

Faktoren, die dabei von Anfang an besonders wichtig waren, sind vor allem die Auseinandersetzung mit der Kultur und Sprache im Land, ein kluger Marketingmix sowie der Einsatz vertrauensbildender Maßnahmen, wie Christian in seinem Vortrag ausführlich erläuterte. Insbesondere Suchmaschinen-Marketing und der Einsatz von SEA-Maßnahmen zahlen hier sehr positiv auf die Markenbekanntheit und den Absatz von Produkten ein. Auch Aktualität und die Nähe zum Kunden haben bei uns einen hohen Stellenwert. So versenden wir z.B. regelmäßig Newsletter speziell für unsere tschechischen Kunden und haben einen eigenen Facebook-Auftritt im Land, auf dem alle Puzzle-Begeisterten immer mit dem Neuesten vom Neuen aus unserem Unternehmen versorgt werden.

Nicht zu vernachlässigen ist zudem die Integration von Bewertungsportalen im Shop, denn diese erzeugen Vertrauen und helfen dabei ein positives Markenbild im Land aufzubauen. Ebenso arbeiten wir mit einem eigenen, mit Muttersprachlern besetzten Kundenservice im Land und haben unsere Preise und Payment-Methoden extra auf den tschechischen Markt angepasst.

Zusammenfassend können wir hier sagen: E-Commerce in Tschechien funktioniert ähnlich wie in Deutschland. Jedoch müssen einige landestypische Besonderheiten beachtet werden. Und, ganz wichtig: Die Sprache. Ein englisch-sprachiger Online-Shop ist zwar schön, aber wenn Kunden in ihrer Muttersprache online einkaufen können, wirkt das nochmal ganz anders.

Wir hoffen, ihr konntet aus unserem Vortrag einige Tipps und Infos für euer eigenes Handeln mitnehmen. Falls ihr noch Fragen habt, dürft ihr uns natürlich auch gerne jederzeit kontaktieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein